August 2017

Neue Verstärkeranlage im Karl-Martin-Haus installiert

Früher als geplant konnte der Förderverein unserer Gemeinde St. Judas Thaddäus den Auftrag für die Installation einer neuen Verstärkeranlage einschließlich zwei neuer Funkmikrofone mit Sendeeinheiten für die Räume 1 - 3 im Karl-Martin-Haus vergeben und installieren lassen. Das war möglich, weil diverse Gruppen und Verbände unserer Gemeinde zugesagt haben, sich an den Kosten zu beteiligen. Inzwischen ist eine großzügige zweckgebundene Spende von unserer kfd bereits eingegangen. Hierfür vorab schon einmal herzlichen Dank.

03. Mai 2017

Protokoll der Jahresmitgliederversammlung vom 03.05.2017

Das Protokoll der Jahresmitgliederversammlung vom 03.05.2017 steht hier allen Mitgliedern und Interessierten zur Verfügung.

Protokoll der Jahresmitgliederversammlung vom 03.05.2017

April 2017

Neue Töne in St. Judas Thaddäus - Weniger kann mehr sein

Förderverein finanziert die zweite Ausbaustufe der Beschallungsanlage

 

Das weniger durchaus mehr sein kann haben viele Menschen dann und wann sicher schon erfahren. Genau das erleben jetzt die Gottesdienstbesucher seit den diesjährigen Osterfeiertagen in der Pfarrkirche St. Judas Thaddäus in Duisburg-Buchholz. Sie hören nun Gottes Worte besser, obwohl statt bisher 22 Lautsprecher nur noch 10 Stück installiert sind.
Es lag nicht daran, dass auf Grund der bekannten finanziellen Engpässe nur Mittel für 50 % der Anlage bereit standen, sondern jetzt moderne, hochwertige Tonsäulen für Übertragungen mit besonders hoher Reichweite, die ca. 30 Jahre alten Lautsprecher ersetzen.

Ein auch heute noch Top-modernes digitales Verstärkersystem ist bereits seit einigen Jahren vorhanden, nur für neue Lautsprecher fehlte wohl damals das Geld. Daran hätte sich auch bis heute nichts geändert, denn hierfür gibt es nach wie vor weder im Bistum, noch in der Pfarrei oder Gemeinde ein Budget. Um hier Abhilfe zu schaffen hat der seit über fünf Jahren bestehende Buchholzer Förderverein der katholischen Gemeinde St. Judas Thaddäus dieses Projekt in seine Finanzplanung für 2017 aufgenommen und die Gesamtkosten in Höhe von ca. 9.000 EURO übernommen.

Die Finanzierung war geklärt, die Angebote lagen vor, einer Auftragsvergabe stand also nichts mehr im Wege. Einige klärende Gespräche mit der ausführenden Firma Klein Beschallungs- und Kirchentechnik aus Köln, gemeinsam mit unserem Pfarrer Roland Winkelmann, dem Leiter unseres Kirchenchors und Vertreter des Chors „Klangfarben" sowie Vorstandsmitgliedern des Fördervereins rundeten den Liefer - und Leistungsumfang ab. Ende März 2017 konnte die Anlage dann in unserer Kirche installiert werden. Neben den neuen Lautsprechern gibt es jetzt zwei Gruppenmikrofone und diverse Anschluss-möglichkeiten für externe Geräte im Chorraum zusätzlich.

Am Wochenende vor Palmsonntag konnte die neue Anlage während der Hl. Messen sozusagen als „Generalprobe" für das kommende Osterfest der Gemeinde vorgestellt werden. Aber wie so oft bei Generalproben, war es schon gut, aber noch nicht optimal.
Eine Anlage zu installieren ist eine Sache, die optimale akustische Einstellung für eine mit Menschen voll besetzte Kirche wohl eine andere.
Mit dem notwendigen Feedback aus der Gemeinde konnten die Profis aus Köln inzwischen die Anlage akustisch optimieren. Die gelungene „Uraufführung" gab es dann in den Hl. Messen am Palmsonntag. Besonders erfreulich ist, dass auch hörgeschädigte Personen nach eigenem Bekunden den Ausführungen während der Gottesdienste, mit der neuen Anlage, deutlich besser folgen können.

[bm]